Der Erste Stadtrat und Verkehrsdezernent der Stadt Bad Vilbel, Sebastian Wysocki, hat in einer Stellungnahme an das Regierungspräsidium Darmstadt in der Anhörung zu Veränderungen und Ergänzungen von drei Buslinien, die auch Bad Vilbel betreffen, die positiven Auswirkungen auf die Quellen- und Festspielstadt ausdrücklich begrüßt. „Die bisherige Nachtbuslinie n33 soll künftig als Linie n96 schon ab der Konstabler Wache fahren, hinzu kommt die Verlängerung der Linie 551 bis nach Gravenbruch und eine neu geschaffene Schnellbuslinie X97 nach Offenbach. All diese Verbindungen binden Bad Vilbel und seine Bürger noch enger an die Region“, erklärt Wysocki.

Da die Erweiterung der vorhandenen Linien 551 und n96, ehemals n33 sowie die Implementierung der neuen Schnellbuslinie X97 unmittelbar das Bad Vilbeler Stadtgebiet betreffen, wurde der Magistrat im Rahmen der Anhörung durch das Regierungspräsidium Darmstadt aufgefordert, eine Stellungnahme abzugeben. Als zuständiger Verkehrsdezernent begrüßt Erster Stadtrat Sebastian Wysocki die Neuerungen, die vorbehaltlich der Genehmigung durch das Regierungspräsidium zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 greifen sollen, als einen deutlichen Zugewinn für die Bad Vilbeler Bürgerinnen und Bürger. „Eine gute, schnelle und zuverlässige Anbindung an das Rhein-Main-Gebiet ist im Sinne aller Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs. Wenn fortan der Nachtbus bereits ab der Konstabler Wache fährt, ist das ein gutes Signal. Die neue Schnellbuslinie X97 soll Bad Vilbel innerhalb von nicht einmal 30 Minuten mit dem Hauptbahnhof Offenbach verbinden und wird für viele Pendler damit eine echte Alternative“, freut sich Wysocki über die neuen Angebote.

Diese positive Stellungnahme der Stadt Bad Vilbel hat der Erste Stadtrat dem Regierungspräsidium bereits übermittelt und zeigt sich optimistisch, dass der öffentliche Personennahverkehr in Bad Vilbel auch in Zukunft attraktiv und zuverlässig sein wird.

Quelle: bad-vilbel.de

« Auch beim Werben gibt es Regeln: Magistrat beschließt neue Gestaltungssatzung Geschwindigkeitsbegrenzung auch auf der Straße zu lesen: Piktogramm auf der Carl-Schurz-Straße angebracht »